Ihr echter Experte
Ihr echter Experte

Michael Nyhsen
Niederlassungsleiter | Prokurist
Dach

Dachdämmung

Hält die Wärme im Haus

Ein Großteil der Wärme geht über das Dach verloren, denn warme Luft steigt bekanntermaßen nach oben. Bei einem nicht gedämmten Dach kann es so zu einem Heizwärmeverlust von bis zu 30 Prozent kommen. Eine gute Dämmung spart somit Energie, senkt die Heizkosten und sorgt für ein ausgeglichenes Wohnklima. Wir führen eine große Auswahl an Dämmsystemen aus unterschiedlichen Dämmstoffen für verschiedenste Dacharten: von Klemmfilz und PU-Dämmung über Glaswolle und Steinwolle bis hin zu Styropor oder Foamglas.

Erhältlich an folgenden Standorten

Dachdämmung – eine notwendige Modernisierungsmaßnahme

Alle Haus-Außenflächen im Bereich des Neubaus werden heutzutage dank verbesserter Dämmung gegen Wärmeverlust isoliert. Der Einsatz moderner Dämmmaterialien, wie Polystyrol-Dämmplatten und Holzfaserdämmstoffe, kann dabei den Energieverlust bis zu 80 Prozent im Vergleich zu einer Bauweise von vor 30 bis 40 Jahren senken. Gemäß der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ist eine gute Wärmedämmung heute tatsächlich Pflicht. Neben den Außenwänden und Fenstern spielt vor allem das Dach eines Gebäudes bei der Wärmedämmung eine nicht zu unterschätzende Rolle. Fachmännisch durchgeführte Dachdämmung hat einen entscheidenden Einfluss auf den Wohnkomfort. Sie schützt vor glühender Hitze des Sommers und spendet wohlige Wärme bei niedrigen Temperaturen. Auch bietet eine auf den neusten Stand der Technik gebrachte Dachdämmung entscheidende Vorteile beim Energiesparen, da sie den Wärmeverlust weitgehend minimiert und so das Gebäude effizient gestaltet.

Unterschiedliche Varianten der Dachdämmung

Je nach Bedachung und dem verwendeten Material ergeben sich bei der Dachdämmung unterschiedliche Varianten. Dabei können auch die Preise stark variieren. Relativ kostspielig, aber dafür besonders effektiv ist die so genannte Aufsparrendämmung. In diesem Fall liegt die Dachdämmung auf den Dachbalken. Als günstigere Alternative kommt die Zwischensparrendämmung in Frage. Hier wird das Dämmmaterial in den Zwischenräumen der Dachbalken, welche die Dachabdeckung tragen, gelegt.

Flachdach – ohne Dachdämmung geht es nicht

Eine wahre Herausforderung im Bereich der Dachdämmung ist das moderne Flachdach. Die eigentliche Gefahr geht bei dieser Konstruktion vom stehenden Wasser aus. Dieses beschädigt bei fehlender Instandhaltung das Dichtungsmaterial schnell und lässt sogar Beton porös werden. Deshalb sind gerade Flachdächer auf eine anständige Dachdämmung sowie eine ständige Entwässerung über Dachabläufe angewiesen. Als abdichtende Materialien werden Bitumen-Schweißbahnen oder spezielle Kunststoffdachbahnen eingesetzt. Ein hohes Maß an Robustheit bringen zudem Kautschuk sowie Kunststoffdichtungsbahnen aus PVC und PIB. Außerdem kann das Flachdach auch mit Edelstahl oder verschiedenen Beschichtungen, die zu einem großen Teil flüssig aufs Dach gebracht werden müssen, wetterfest gemacht werden.